Geschichte der Theatergruppe


Der Grundstein zur Theatergruppe "THE NETWOODS" wurde am 22. April 1999 gelegt, als sich die Theaterfreaks Barbara Graf, Thomas Utsch und Eckhard Reinschmidt entschlossen, das Stück "Sommerfieber" aufzuführen und zu diesem Zweck eine Theatergruppe gründeten.
Bei einem Treffen entschied man sich für den Namen "NETWOODS".
"NET" für Netphen, "WOOD" für Hollywood (damaliges Restaurant in Siegen-Weidenau), welches sich als Treffpunkt anbot.

Gleichzeitig beschloss man, sich dem Netphener Gesangsverein anzuschließen, der seinerseits daran interessiert war, wieder eine Theatergruppe in seinen Reihen zu haben.
Durch Mundpropaganda und Aushänge an der Uni wurden die ersten Mitglieder gefunden. Immer mehr Theaterinteressierte schlossen sich den NETWOODS an.
Am 18. Mai probte die Theatergruppe erstmals in der Aula der Grundschule Niedernetphen.

Im Mai und Juni 2000 wurde "Sommerfieber" in der Netphener Kulturhalle an einem sonnigen Wahlsonntag uraufgeführt, eine weitere Aufführung folgte in Kreuztal-Eichen.

Nach der erfolgreichen Aufführung eines Sketchabends im September 2000 im Heimhoftheater in Burbach entschieden die Mitglieder der Theatergruppe sich dafür, wieder ein abendfüllendes Stück einzustudieren.
Im Frühjahr 2001 fand man nach langer Suche und Notlösungen endliche eine dauerhafte Probenheimat: Das Gemeindezentrum in der Winchenbach.

Nach langer Probenzeit wurde im März und April 2002 in Siegen, Netphen und Burbach der Klassiker "Arsen und Spitzenhäubchen" von Joseph Kesselring so erfolgreich aufgeführt, das man von einem Durchbruch sprechen konnte.
Im Gemeindezentrum Siegen-Winchenbach spielten das Ensemble vor ausverkauftem Haus.

Neben einem Sketchabend folgte im Jahr 2004 die französische Boulevardkomödie "Oscar".

Aus der Kooperation mit der Theatergruppe "Theatrapacks" bei dem Stück "Ein ungleiches Paar" wurde 2005 schließlich ein Zusammenschluss der Gruppen.

Mit der Produktion und sehr erfolgreichen Aufführung des Schwanks "Pension Schöller" in Siegen und Netphen erfüllte sich die Theatergruppe einen lang gehegten Traum.
Die Netwoods trennten sich Ende 2006 vom Netphener Gesangsverein und verbreiten unter eigener Regie und dem neuen Namen "TheatraPack Siegen" mit niveauvollen Theaterstücken und Sketchen weiterhin gute Laune und bieten Ablenkung vom Alltag.

Seit dem 1. April 2007 ist die Theatergruppe auch Mitglied im Bund Deutscher Amateurtheater.

Innerhalb eines Dreivierteljahres bis zum Herbst 2007 und Frühjahr 2008 arbeitete die Theatergruppe an zwei Projekten!
Ende Oktober brachten die "TheatraPack's" in Siegen mit großem Erfolg das Stück "Die Filzlaus" auf die Bühne.

Im Januar 2008 führte die Theatergruppe erstmals an einem neuen Aufführungsort auf: Das Stift Keppel in Hilchenbach.

Ein weiterer Highlight in der Geschichte der TheatraPacks folgte am 10. April 2010.
Erstmals führte die Theatergruppe auch im südlichen Siegerland auf.
Mit der Boulevardkomödie "Gerüchte...Gerüchte" von Neil Simon begeisterten sie in der Richerfeldhalle Eiserfeld viele Zuschauer.

Eine weitere Premiere war die gemeinsame Gestaltung des Abends zusammen mit dem Eiserfelder Heimatverein, der sich der Erhaltung des Reinhold-Forster-Erbstollns verschrieben hat, "um am bergmännischen Fleiß und Können unserer Vorfahren zu erinnern."

Seit 2014 spielt das Ensemble dauerhaft im Gemeindezentrum in Siegen-Winchenbach (Erlöserkirche, Lessingstraße 35) mit jeweils 4 Aufführungen (Samstags u. Sonntags)

Zum großen Siegener Theaterfest (präsentiert von Drama statt Siegen) im Sieg-Carre im August 2015, gab es einen Auszug aus "Dinner für Spinner" welches im Okt 2015 zur Aufführung kam.